Veranstaltungssuche

Zeitraum
Ort
Umkreis (Luftlinie): 0 km
  • Achern
  • Baden-Baden
  • Berghaupten
  • Biberach
  • Durbach
  • Ettenheim
  • Fischerbach
  • Friesenheim
  • Gengenbach
  • Gutach
  • Haslach
  • Hausach
  • Hofstetten
  • Hohberg
  • Hornberg
  • Karlsruhe
  • Kehl
  • Lahr
  • Mahlberg
  • Mühlenbach
  • Neuried
  • Nordrach
  • Oberharmersbach
  • Oberkirch
  • Oberwolfach
  • Offenburg
  • Oppenau
  • Ötigheim
  • Renchen
  • Ringsheim
  • Rust
  • Schuttertal
  • Seelbach
  • Steinach
  • Wolfach
  • Zell am Harmersbach
Kategorien
Sa. 22.04.2017, 20:00 - 22:30 Uhr

Langestrasse 52
77652 Offenburg
Tel.: Tickets 0781 82-2800 Abendkasse 0781 96-9140
Zur Website
Stadtplan


Markus Kapp
(c) Markus Kapp

Markus Kapp

Wir schweifen App - Männer seien nicht multitaskingfähig, behauptet der Offenburger Markus Kapp.

Männer seien nicht multitaskingfähig, behauptet der Offenburger Markus Kapp. Ausnahme: Biertrinken und Fußball kucken. Doch straft ihn das Plakat zu seiner allerersten Solo-Comedyshow Lügen. Da jongliert
Kapp vielarmig mit Gitarre, Keyboard, Laptop, Banknoten und sogar mit unserem ach so winzig gewordenen Planeten. Aufgewachsen in Windschläg, hat Markus Kapp eine beachtliche Karriere hingelegt. 1992 machte er zusammen mit Schulkameraden als „KaStöLuHu hoch 2“ Comedy. Kurz darauf war er bereits deutschlandweit unterwegs als Keyboarder, Gitarrist und Hauptkomponist von „Aufwind“, der wohl besten Band im Genre des „Christian Rock“, die es im Südwesten je gegeben hat. Es folgten Musicals – „Yios“ in Zusammenarbeit mit Johannes Prasser hatte in Offenburg 10.000 Zuschauer. Weitere Musicals wie „Heidi“ oder „Peter Pan“ wurden von der Freilichtbühne Ötigheim uraufgeführt. Für Ötigheim sowie für Profi-Bühnen schreibt Kapp Bühnenmusiken. Seit rund zehn Jahren macht der Diplom-Theologe und Musikdozent Markus Kapp nun wieder Kabarett. Seine Programme – teils mit Bühnenpartnerin
Nici Neiss – waren regelmäßig in Offenburg zu sehen. In seinem ersten Soloprogramm beschäftigt er sich mit der Tatsache, dass es in Deutschland mehr Handys, Smartphones, iPhones etc. gibt als Ohren, und dass der Informationsdauerregen das abflusslose Schwimmbecken des Social Media Ozeans immer weiter auffüllt. Natürlich wird auch „Wir schweifen App“ randvoll mit Musik sein, die
Kapp gerne parodistisch einsetzt. Da er solo unterwegs
ist, singt er (noch) nicht mit sich im Duett. Aber er arbeitet daran.