Veranstaltungssuche

Zeitraum
Ort
Umkreis (Luftlinie): 0 km
  • Achern
  • Baden-Baden
  • Berghaupten
  • Biberach
  • Durbach
  • Ettenheim
  • Fischerbach
  • Friesenheim
  • Gengenbach
  • Gutach
  • Haslach
  • Hausach
  • Hofstetten
  • Hornberg
  • Illkirch-Graffenstaden
  • Karlsruhe
  • Kehl
  • Lahr
  • Mahlberg
  • Mühlenbach
  • Neuried
  • Nordrach
  • Oberharmersbach
  • Oberkirch
  • Oberwolfach
  • Offenburg
  • Oppenau
  • Ötigheim
  • Renchen
  • Ringsheim
  • Rust
  • Sasbachwalden
  • Schuttertal
  • Seelbach
  • Steinach
  • Straßburg
  • Wolfach
  • Zell am Harmersbach
Kategorien
Die Veranstaltung wurde dem Merkzettel hinzugefügt!
Di. 07.11.2017, 20.00 Uhr

Tickets: Tickets kaufen
1. Platz: Tickets vorhanden
bis 19,70 €*  + Ermäßigung
2. Platz: Tickets vorhanden
bis 17,50 €*  + Ermäßigung
3. Platz: Tickets vorhanden
bis 14,20 €*  + Ermäßigung
4. Platz: Tickets vorhanden
bis 10,90 €*  + Ermäßigung
*inkl. MwSt. und Gebühren

Vorverkaufsstellen:
KulTourBüro Lahr Link KulTourBüro Lahr
>> zum ReserviX Vorverkaufsstellen-Netz


Kaiserstraße 107
77933 Lahr
Stadtplan
behindertengerecht / adapté aux handicapés   Parken / Garer  

Luther!
© Patrick Pfeiffer
Luther!
© Patrick Pfeiffer
Luther!
© Patrick Pfeiffer
Luther!
© Pixabay

Luther!

Schauspiel von Jörg Ehni
Regie und Bühne: Marcel Keller
Württembergische Landesbühne Esslingen

Mit Antonio Lallo, Martin Theurer, Reinhold Ohngemach, Stephanie Biesolt u. a.

Der Autor Jörg Ehni zeichnet in seinem Stück "Luther!" fantasievoll die wichtigsten Stationen des Mönchs und Theologieprofessors nach. Szenisch und musikalisch entführt er in die Welt Martin Luthers und lässt die Zuschauer teilhaben an den Gedanken, Konflikten, aber auch an der inneren Zerrissenheit und Einsamkeit des Reformators. 500 Jahre nach dem Luther’schen Thesenanschlag erinnert die Württembergische Landesbühne Esslingen an das historische Ereignis.

Als der junge Theologe Martin Luther am 31. Oktober 1517 fünfundneunzig Thesen gegen den Missbrauch beim Handel mit Ablassbriefen veröffentlicht, ahnt niemand, dass in der Folge die Geschichte Europas revolutioniert wird – am wenigsten er selbst. Doch vor Luther liegt von diesem Tag an ein steiniger Weg. Er wird vor Kaiser Karl V. bestellt. Papst Leo X. schließt den Augustinerbruder aus der religiösen Gemeinschaft aus, da er von der offiziellen Glaubenslehre abweicht. Luther verliert seine Rechtsfähigkeit und jedermann kann – und soll – ihn ohne Strafe töten. Nur dank des Mutes des sächsischen Kurfürsten findet er – getarnt als „Junker Jörg“ – zehn Monate Schutz auf der Wartburg bei Eisenach. Die Botschaften Luthers führen zu zahlreichen Aufständen der Bauern, die Reformation erfasst weite Teile Europas und wird vielerorts zum Auslöser von Revolution und Krieg. Am Ende ist nichts mehr wie es vorher war: Die römisch-katholische Kirche hat ihr Monopol verloren. Die Menschen lesen in einer von Luther selbst übersetzten deutschen Ausgabe der Bibel, und über viele Jahrzehnte dauern die Konfessionskriege. Ein Leben lang ringt Martin Luther mit der Frage um das rechte Verständnis dessen, was Kirche ist oder sein soll.

Zu diesem Theaterstück gibt es einen Einführungsvortrag.