Veranstaltungssuche

Zeitraum
Ort
Umkreis (Luftlinie): 0 km
  • Achern
  • Baden-Baden
  • Berghaupten
  • Biberach
  • Durbach
  • Ettenheim
  • Fischerbach
  • Friesenheim
  • Gengenbach
  • Gutach
  • Haslach
  • Hausach
  • Hofstetten
  • Hornberg
  • Kehl
  • Lahr
  • Mahlberg
  • Mühlenbach
  • Neuried
  • Nordrach
  • Oberharmersbach
  • Oberkirch
  • Oberwolfach
  • Offenburg
  • Oppenau
  • Ötigheim
  • Renchen
  • Ringsheim
  • Rust
  • Schuttertal
  • Schwanau
  • Seelbach
  • Steinach
  • Straßburg
  • Wolfach
  • Zell am Harmersbach
Kategorien
Sa. 25.03.2017, 20.30 Uhr

Allée Francois Mitterrand
67400 Illkirch-Graffenstaden
Tel.: 0033/3 88/65 31 06
Zur Website
Taraf de Haïdouks
© Damien Gard

Taraf de Haïdouks

Taraf de Haïdouks (Rumänien) - Of Lovers, Gamblers and Parachute Skirts

Sie sind Quelle und Ausgangspunkt der populären Gypsy-Sounds. Mit Taraf de Haïdouks begann Anfang der Neunziger der große Hype mit der Balkanmusik. Mit verwegenen Rhythmen und herzzerreißenden Melodien startete eine vielköpfige Gruppe von professionellen Hochzeitsmusikern aus einem 3000-Seelen-Dorf in der Walachai, nahe der rumänisch-bulgarischen Grenze eine Weltkarriere. Wer darf denn schon so eine ausgefeilte Schar prominenter und erklärter Fans in seiner Gemeinde wissen? Violin-Legende Yehudi Menuhin, der sich um Zusammenarbeit bemühte. Das Kronos Quartet, mit denen sie ins Studio gingen. Modedesigner Yoji Yamamoto, der sie zu seinen Modeschauen nach Japan einlud. Johnny Depp, mit dem sie im Film „The Man Who Cried“ auftraten. Und auch Pina Pausch in Wuppertal setzte ihre Musik ein.

Die Musik der Taraf de Haïdouks ist ein buntes Gemisch verschiedener Traditionen. Hier trifft Balkan-Tradition auf Orientalisches, bulgarische Themen mischen sich mit türkischen Melodien, rumänische, ungarische, und griechische Folklore verschmelzen zu einem neuen Ganzen. Da die "lautari" Berufsmusiker sind, arbeiten sie auch mit dem traditionellen Material, improvisieren viel und überarbeiten anderes neu. So kommt es zu teils abenteuerlich anmutenden Arrangements. Bei allem Erfolg sind sie aber bodenständig geblieben, wohnen weiterhin in ihrem Dorf in der Walachei. Und wie man einen Saal zum Kochen bringt und die Leute zum Tanzen, das haben die „lautari“ schon immer gewusst.