Veranstaltungssuche

Zeitraum
Ort
Umkreis (Luftlinie): 0 km
  • Achern
  • Baden-Baden
  • Berghaupten
  • Biberach
  • Durbach
  • Ettenheim
  • Fischerbach
  • Friesenheim
  • Gengenbach
  • Gutach
  • Haslach
  • Hausach
  • Hofstetten
  • Hornberg
  • Illkirch-Graffenstaden
  • Karlsruhe
  • Kehl
  • Lahr
  • Mahlberg
  • Mühlenbach
  • Neuried
  • Nordrach
  • Oberharmersbach
  • Oberkirch
  • Oberwolfach
  • Offenburg
  • Oppenau
  • Ötigheim
  • Renchen
  • Ringsheim
  • Rust
  • Sasbachwalden
  • Schuttertal
  • Seelbach
  • Steinach
  • Straßburg
  • Wolfach
  • Zell am Harmersbach
Kategorien
Fr. 13.10.2017, 20:00 - 22:00 Uhr

Langestrasse 52
77652 Offenburg
Tel.: Tickets 0781 82-2800 Abendkasse 0781 96-9140
Zur Website
Stadtplan


Elke Volgel

Projekt 95: Die gelehrten Frauen

Komödie in fünf Akten, Erstaufführung 1672. Projekt 95.

Frauenemanzipation und Gleichberechtigung, weiblicher Esprit gegen Bevormundung und männlichen Chauvinismus, – das hört sich zunächst einmal gut an. Doch was, wenn all dies weniger Ausdruck einer Geisteshaltung als schöner Schein ist? Wenn hinter der offen zur Schau gestellten Intellektualität vor allem Einbildung steckt? – Dann wird es
schnell peinlich, lächerlich oder … komisch. Genau das führt Molière in seiner herrlich spritzigen und so ganz und gar nicht verstaubten Komödie „Die gelehrten Frauen“ mit fulminantem Wortwitz vor. Egal ob es um eingebildete Liebschaften, verstiegene Vorstellungen von einer
Frauen-Akademie oder um eine selbstherrlich arrangierte Heirat mit einem angeblichen Dichtergenie geht: Philaminte, ihre Schwägerin Bélise und ihre ältere Tochter Armande – die „gelehrten Frauen“ des Hauses – entfachen ein Fegefeuer der Eitelkeiten, das alles zu verschlingen
droht. Doch Molière wäre nicht Molière, würde sich am Ende nicht alles aufs Beste zusammenfügen: Alles Falsche, Aufgesetzte und Prätentiöse wird entlarvt. Und so triumphiert
der gequälte Hausherr Chrysale über seine herrschsüchtige
Gemahlin Philaminte und während sich der entzauberte Verseschmied Trissotin trollt, schließt die jüngere Tochter Henriette doch noch ihren aufrichtigen Liebsten Clitandre in die Arme. Und die Botschaft? – Nun ja: Nicht alles, was Gold ist, glänzt …