www.OrtenauKultur.de: das Kulturportal für den Ortenaukreis

 Web Commerce, Wikimedia Commons (Hagar66)
Wer steckt dahinter?

Was ist geboten?
Wie
geht es weiter?

Am 1. Oktober 2005 verwirklichten die Kulturverantwortlichen der Kommunen Achern, Gengenbach, Kehl, Lahr, Oberkirch, Offenburg und Seelbach gleichsam als "Pilot-Städte" ihre Idee, kulturelle Veranstaltungen aller Art in einem Internetportal  zusammenzuführen und zu veröffentlichen. Das Landratsamt Ortenaukreis unterstützte das Projekt von Anfang an. Die erste Stufe eines Gesamtkonzepts, das über einen sich ständig selbst aktualisierenden Veranstaltungskalender hinaus Zugang zu weiteren kulturellen Fachbereichen ermöglichen sollte, war damit erreicht.

In der Folge beteiligten sich zahlreiche weitere Ortenauer Städte und Gemeinden an "OrtenauKultur" und speisten ihre Veranstaltungsdaten über einen Zugangscode selbst ein. So sind inzwischen weit über 30 Kommunen und über 900 Kulturveranstalter mit dabei, die dem Portalbesucher mehr als 1000 jeweils aktuelle Veranstaltungen zur Auswahl bieten.

Die Mitglieds-Kommunen, organisiert in einem regelmäßig tagenden "Lenkungsausschuss", haben mit OrtenauKultur jedoch noch mehr erreicht: Im Frühjahr 2009 wurden die Seiten der Museen und Bibliotheken im Kreisgebiet eingerichtet. Kurz darauf kam der Bereich „Kunst“ hinzu und schließlich die Sparte „Himmlische Plätze“. Eine Übersetzung zahlreicher Texte ins Französische ermöglicht darüber hinaus die Sprachwahl. 

 OrtenauKultur und der jeweilige Veranstalter

Im Jahr 2014 gab es einen Relaunch, bei dem das Design des Portals zeitgemäß erneuert und an die Anforderungen für Smartphones und Tablets angepasst werden konnte.

Eine kontinuierliche Qualitätskontrolle sorgt für unkompliziertes, zielsicheres Auffinden der gewünschten Veranstaltungen und Kultur-Informationen.

„OrtenauKultur“ wird ständig weiterentwickelt. Weitere Sparten kulturellen Lebens sollen zukünftig noch ergänzt werden. Dafür stehen die beteiligten Kommunen untereinander sowie mit dem Software-Entwickler „Web Commerce" in regelmäßigem Austausch.