Veranstaltungssuche

Zeitraum
Ort
Umkreis (Luftlinie): 0 km
  • Achern
  • Bad Rippoldsau-Schapbach
  • Baden-Baden
  • Berghaupten
  • Biberach
  • Durbach
  • Emmendingen
  • Ettenheim
  • Fischerbach
  • Freiburg
  • Friesenheim
  • Gengenbach
  • Gutach
  • Haslach
  • Hausach
  • Hofstetten
  • Hornberg
  • Illkirch-Graffenstaden
  • Karlsruhe
  • Kehl
  • Lahr
  • Mahlberg
  • Mühlenbach
  • Neuried
  • Nordrach
  • Oberharmersbach
  • Oberkirch
  • Oberwolfach
  • Offenburg
  • Ohlsbach
  • Oppenau
  • Ortenberg
  • Ötigheim
  • Renchen
  • Ringsheim
  • Rust
  • Schutterwald
  • Schwanau
  • Seelbach
  • Steinach
  • Straßburg
  • Wolfach
  • Zell am Harmersbach
Kategorien
Mi. 18.04.2018, 20:00 - 22:20 Uhr

Schutterwälder Straße, Messegelände
77656 Offenburg
Tel.: 0781 9226-0
Messe Offenburg-Ortenau GmbH

Monsieur Claude und seine Töchter

Monsieur Claude und seine Töchter
Christof Wessling / a.gon Theater München
!!! AUSVERKAUFT !!!

Komödie von Stefan Zimmermann

Komödie von Stefan Zimmermann, nach dem Erfolgsfilm von Philippe de Cauveron und Guy Laurent. Mit Mona Perfler, Ralf Novak, Laura Antonella Rauch und anderen. Regie: Stefan Zimmermann. a.gon Theater München.

Nein, dies ist kein Problemstück über Rassismus. Vielmehr eine interkulturelle Komödie von einer Leichtigkeit, wie sie bei diesem Thema nur bei unseren französischen Nachbarn möglich ist. Monsieur Claude ist Patriot, Katholik und erzkonservativ. Er und seine Gattin Marie wurden
von Gott mit vier hübschen Töchtern gesegnet. Doch ach! Die Älteste heiratet einen Juden, die Nächste einen Muslim, die Dritte einen chinesischstämmigen Bankier. Das macht die Familienfeste, die Monsieur Claude bislang so liebte, schwierig. Das jüdische Beschneidungsritual beim ersten Enkel belastet Monsieur Claudes Toleranzvorrat gewaltig.
Und die Diskussion, ob Tsong-tsi – traditionelle Häppchen, die der chinesische Schwiegersohn anbietet – halal und koscher sind, braucht ihn endgültig auf. Erfreulicherweise kündigt die jüngste Tochter Laura an, einen Katholiken namens Charles zu heiraten. Prompt folgt der Schock!
Charles ist Schwarzafrikaner! Schock Numero zwei: Charles‘ Vater ist nicht weniger Rassist als Monsieur Claude, mit Ressentiments gegen Weiße und insbesondere gegen Franzosen. Verrückterweise schmieden die beiden Väter eine Koalition, um die Hochzeit zu hintertreiben …Er liebe dieses Stück, sagt Regisseur Stefan Zimmermann: „Weil es eine wunderbare Komödie ist, die krampfhaften Patrioten und
Patriarchen den Spiegel vorhält – und weil das Ende doch hoffnungsvoll stimmt.“