Veranstaltungssuche

Zeitraum
Ort
Umkreis (Luftlinie): 0 km
  • Achern
  • Bad Peterstal-Griesbach
  • Bad Rippoldsau-Schapbach
  • Baden-Baden
  • Berghaupten
  • Biberach
  • Durbach
  • Ettenheim
  • Fischerbach
  • Friesenheim
  • Gengenbach
  • Gutach
  • Haslach
  • Hausach
  • Hofstetten
  • Hohberg
  • Hornberg
  • Karlsruhe
  • Kehl
  • Lahr
  • Mahlberg
  • Neuried
  • Nordrach
  • Oberharmersbach
  • Oberkirch
  • Oberwolfach
  • Offenburg
  • Oppenau
  • Ortenberg
  • Ötigheim
  • Renchen
  • Ringsheim
  • Rust
  • Seelbach
  • Steinach
  • Wolfach
  • Zell am Harmersbach
Kategorien
Sa. 09.12.2017 - Sa. 30.06.2018, Do - So 14 - 18 Uhr

Am Park 1
77736 Zell am Harmersbach
Tel.: 07835/549987
Herr Bischoff
Zur Website
weiterlesen
Stadtplan


Parken / Garer  

Sibylle Wagner

Sybille Wagner
Die aktuelle Sonderausstellung „monbleumontblancmonrouge“ mit Arbeiten von Sibylle Wagner wird verlängert bis 30.06.2018.

Sibylle Wagner
1952 in Stuttgart geboren
Studium der Kunst und Deutsche Literatur
war 1987 – 2000 mit dem Künstler Lothar Quinte verheiratet,l
ebt und arbeitet in Berlin und Wintzenbach/Elsass.
Seit 1990 Ausstellungen und Performances zwischen Berlin und Bombay.
1985 – 94 mehrmonatige Arbeitsaufenthalte in Indien zusammen mit Lothar Quinte.
Erfindungen zum Patent angemeldet:
2006 Selbstleuchtende Möbel, ho-ki-ti.
2009 Showroom Berlin
In zahlreichen Sammlungen vertreten, so auch im Museum Villa Haiss.
1989 Preis für Malerei in Wissembourg/Elsass
1997 Götz- und Moritz-Preis, Freiburg
1998 Preis für Zeitgenössische Kunst, Offenburg
1999 Hanna Nagel-Preis, Karlsruhe
2000 Gestaltung von Kirchenfenster in Chamenay/Elsass.

Sibylle Wagner ist eine außergewöhnliche Ausnahme Künstlerin.
Sie arbeitet meist nicht mit Farbe auf Leinwand, sondern die Grundlage ihrer
künstlerischen Tätigkeit besteht aus Plexiglas, Fotos, Farbe und Licht, wobei sie auch ihre Erfindung mit selbstleuchtendem Plexiglas einfließen lässt.
Bei den transparent leuchtenden Kunstobjekten sucht man vergeblich nach Kabel oder Steckdose. Sie sind sehr ästhetisch und sensibel.
Ihre meist nicht figürlichen Malereien werden mit Plexiglas ergänzt und mit feinen Acryl-Schichten überarbeitet.
Sie erzeugen durch ihre Transparenz ein Gefühl von fast unendlicher Tiefe.

Ein Besuch der einzigartigen Ausstellung im Museum Villa Haiss lohnt sich